Andernach und Bleck -

Slide background

Blankstahl ist unsere DNA.

Von der Fertigung, über den Vertrieb bis hin zum Management – Blankstahl
liegt in unseren Genen. Wir produzieren und perfektionieren Formen, die allerhöchsten
Ansprüchen genügen. Mit unseren einzigartigen Fertigungsverfahren produzieren
wir flexible Blankstahl-Lösungen in über 9.000 Abmessungen. Ob zu Lande, Wasser
oder Luft – in jedem Einsatzgebiet dieser Erde ist Blankstahl „made in Hagen“ zu finden.

Slide background

In vielen Details
ist Blankstahl von
Andernach & Bleck

Profile für Schließzylinder

Slide background

In vielen Details
ist Blankstahl von
Andernach & Bleck

Wellen für Elektromotoren

Slide background

In vielen Details
ist Blankstahl von
Andernach & Bleck

Komponenten für Drehmaschinen

Slide background

In vielen Details
ist Blankstahl von
Andernach & Bleck

Hydraulikkomponenten für Fertigungsanlagen

Historie

1903

Kaufmann Louis Andernach gründet mit dem Schlossermeister Carl Bleck sen. in Hagen-Halden die Firma “Andernach & Bleck”.
 Am 11. Juli erfolgt der Handelsregister-Eintrag.

1904

Im Februar verlassen die ersten Lieferungen von Blankstahl und Kaltband das Werk

1911

Wechsel in der Unternehmensführung. Louis Andernach scheidet aus, Otto Bleck, Sohn von Carl Bleck sen., wird Mitinhaber.

1922

Der Unternehmenserfolg führt zu Erweiterungen: Die Blankstahlzieherei zieht in ein neues, hochmodernes Werk mit Bahnanschluss – das damalige Werk 1. Im Stammwerk, dem damaligen Werk 2, werden das Kaltwalzwerk und der Drahtzug ausgebaut. 
Mitbegründer Carl Bleck tritt in den Ruhestand und Sohn Carl jr. wird Mitinhaber.

1929

Die aufstrebende Firma übernimmt die seit 1892 bestehende Stahlhandelsgesellschaft Deicke & Gauert GmbH, Berlin.

1948

Otto Blecks Sohn, Dipl.-Ing. Karl-Otto Bleck, wird Mitinhaber.

1951

Das durch die Kriegsfolgen seit 1945 beschlagnahmte Werk 1 und die Verwaltung werden wiederaufgebaut und eingerichtet. Am Jahresende ist es soweit: Die Produktion wird aufgenommen.

1959

Als neuer Mitinhaber tritt der Sohn von Carl Bleck jr., Dipl.-Kfm. Jürgen Bleck, in die Geschäftsführung ein.

1979

Mit Karl-Otto Blecks Sohn, dem technischen Betriebswirt Armin Bleck, rückt die vierte Generation der Geschäftsführung nach.

1990

Das Stahlhandelshaus Heine & Bleck GmbH wird in der Lutherstadt Wittenberg gegründet und 8 Jahre später nach Hermsdorf verlagert.

1992

Andernach & Bleck übernimmt das Stahlhandelshaus August Schmidt, seit 2011 in Pulheim ansässig.

1994

Die ehemaligen Geschäftsanteile von Jürgen Bleck, die nach dessen Tod Anfang der 80er Jahre in den Besitz seiner Witwe Ute übergingen, werden von Armin Bleck übernommen.

1995

Carsten Bleck, der Sohn von Armin Bleck, wird Mitinhaber und steht dabei für die fünfte Generation in der Unternehmensleitung.
Das Unternehmen übernimmt das Stahlhandelshaus Roland Stahl Handelsg. mbH in Bremen.

1998

Nach dem Tod von Karl-Otto Bleck übernimmt Armin Bleck dessen Gesellschafteranteile.

2003

Dipl.-Ing. (FH) Carsten Bleck tritt in die Geschäftsführung ein. Andernach & Bleck wird jetzt geführt von Armin und Carsten Bleck.

2009

Übernahme der Metalli Trafilati S.r.l. in Osio Sotto (BG), Italien. Metalli Trafilati ist führender Hersteller kaltgezogener Winkelstähle.